Veganer Kirsch Crumble

13.06.2019 15:39

Zuckerfreies Crumble Rezept

 

Die Kirsch-Saison ist da! Die kleinen runden Früchtchen sind nicht nur süß und lecker, sie sind zudem super gesund. Sie bestehen zu mehr als 80% aus Wasser, was sie zu einem erfrischendem Sommer Snack macht. Kirchen sind außerdem reich an einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Vorne an stehen Vitamin C und das Mineral Kalium.

Warum sind Kirschen eigentlich rot? Die Steinfrüchte enthalten das sogenannte Anthocyan, welches auch in anderen rötlichen bis bläulichen Obst- und Gemüsesorten vorkommt. Dieser sekundäre Pflanzenstoff hat nicht nur antioxidative Eigenschaften, sonder scheint auch entzündungshemmend zu wirken.

Kirschen überzeugen nicht nur aus gesundheutlicher Sicht, sondern auch durch ihren süßlichen Geschmack. Deswegen machen sie sich gut in sommerlichen Desserts - wie dieser vegane Kirsch-Crumble. Das Rezept ist sehr einfach und besteht aus lediglich sieben Zutaten. Lecker ist er natürlich auch!

 

Kirschen rezept

 

Kirschen passen geschmacklich wunderbar zu Mandeln, die zudem eine gute Quelle für gesunde Fette und Eiweiß ist. Deswegen haben wir sie zusammen mit nährreichen Haferflocken ins Crumble-Topping gepackt. Übrigens ist dieses Rezept komplett glutenfrei bei der Verwendung von glutenfreien Haferfocken.

Anstelle von raffinierten weißen Zucker haben wir uns für ein natürlicheres Süßungsmittel entschieden: Ahornsirup. Der bringt nicht nur Geschmack sondern zusätzliche Nährstoffe, wie Zink, Mangan und Calcium. Um das Topping schön knusprig zu machen, wird die Masse noch mit Kokosöl vermengt. Wir empfehlen den Kirsch Crumble direkt nach dem Backen zu essen, am besten mit einem Klecks Kokos-Jogurt. Kalt schmeckt er jedoch auch sehr gut.

 

Veganer Kirsch Crumble

 

Zubereitungszeit: 40 min

Portionen: 6 Personen

Schwierigkeit: Einfach

 

Zutaten:

 
  • 350 g Kirschen, entkernt
  • 2 TL Maisstärke
  • 80 g Mandelscheiben oder -Splitter
  • 90 g Haferflocken
  • 30 g Kokosöl
  • 50 g Ahornsirup
  • ¼ TL Zimt
 

Zubreitung:

  • Die Kirschen mit der Maisstärke und 1 EL Ahornsirup vermengen und in eine Auflaufform geben.
  • 60 g Mandeln und 40 g Haferflocken zu einem groben Mehl verarbeiten. Mit den restlichen Zutaten verrühren.
  • Die Masse auf den Kirschen verteilen und bei 170 °C für 25 Minuten backen. Den Kirsch-Crumble kurz abkühlen lassen und warm genießen.

Pro Portion: 250 kcal, 12.7 g Fett, 31 g Kohlenhydrate, 4.9 g Eiweiß

Zum Ausdrucken:


Veganer Kirsch Crumble

 


 
27.11.2020 10:33
Winter-Blues? Nicht mit uns! 6 Tipps für gute Laune in der kalten Jahreszeit
In einer Umfrage zum Thema Stimmungsveränderung im Winter gaben 24% der Männer und 36% der Frauen an, im Winter in ein Stimmungstief zu fallen. Aber nicht mit uns! Wir lassen uns vom nahenden Winter nicht die Laune vermiesen und haben hier ein paar Tipps zusammengestellt.
13.11.2020 14:29
Candida Albicans: Was es ist und wie man es loswird
Candida albicans (C. albicans) ist einer der häufigsten menschlichen Pilzerreger, der eine unerwünschte Hefeinfektion verursachen kann. Obwohl Candida zu einer Vielzahl von Krankheiten führen kann, die verschiedene Gewebe im Körper betreffen, sind vaginale Infektionen die häufigsten. Tatsächlich sind bis zu 75% der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben betroffen 
18.09.2020 10:36
Bye, bye, Müdigkeit? - Warum Koffein nicht gleich Koffein ist
Schon lange bevor es Energy Drinks, Koffeintabletten und Nahrungsergänzungsmittel mit energiespendenden Inhaltsstoffen gab, wussten unsere Vorfahren um die anregende und stärkende Wirkung einiger Pflanzenarten wie Kakao, Mate und Guarana. Obwohl Koffein grundsätzlich eine anregende Wirkung in unserem Körper hat, egal aus welcher Quelle es stammt, ist Koffein nicht gleich Koffein. 
11.09.2020 16:07
Säure Reflux & wie man ihn vorbeugen kann
Für die meisten von uns ist Säure Reflux ein einmaliges Ding. Für manche Personen stellt Säure Reflux jedoch eine dauerhafte Belastung dar. Was sind nun die Auslöser von Säure Reflux und was kann man tun, um zu verhindern, dass er sich in eine fortgeschrittene Erkrankung entwickelt?

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.