Schön wie Venus – Diese Nährstoffe pflegen uns von Innen

06.02.2019 13:51

Venus war die römische Göttin der Liebe, des erotischen Verlangens und der Schönheit. Sie galt als die schönste und verführerischste Göttin der Römer, die ihr zu Ehren zahlreiche Tempel und Denkmäler erbauten. Venus ist so etwas wie eine antike „Schönheitsikone“. Und die Schönheits-Attribute, die sie verkörperte, gelten auch heute noch: glänzendes, volles Haar, ein strahlender Teint und gesunde, kraftvolle Nägel.

Zum Glück haben wir heutzutage das Wissen darüber, wie wir unsere Schönheit auf natürlichem Wege optimal unterstützen können. Dafür sind sowohl äußere als auch innere Faktoren verantwortlich. Denn die Menge und Qualität unseres Schlafes, ob und wieviel Sport wir treiben oder wie stressig unser Leben im Augenblick ist, sind dabei genauso wichtig wie unsere Ernährung. Für ein schönes Erscheinungsbild benötigt unser Körper nicht nur ausreichend Wasser, sondern auch ganz bestimmte Nährstoffe.

Schönheitspflege zum Essen – die wichtigsten Nährstoffe

  • B-Vitamine: Zu den wichtigsten B-Vitaminen für unsere Schönheit zählen Riboflavin (B2), Niacin (B3), Pantothensäure (B5), Pyridoxin (B6), Biotin (B7) und Folsäure (B9). Jedes der B-Vitamine unterstützt uns auf seine eigene Weise. Zum Beispiel kann Vitamin B2 unsere Zellen vor oxidativem Stress schützen und trägt dadurch zur Aufrechterhaltung einer gesunden Haut bei. Aber vor allem im Zusammenspiel miteinander können sie Ihre Wirkung entfalten. Besonders reich an diesen B-Vitaminen sind Sojabohnen, Weizenkleie und bestimmte Pilzsorten, wie Steinpilze (B2, B5) oder Pfifferlinge (B3). Wir können uns auch durch Hülsenfrüchte mit B-Vitaminen versorgen. Vor allem Limabohnen und Kichererbsen sind reich an Folsäure, Linsen können uns wertvolles B6 liefern und Erdnüsse (die botanisch gesehen Hülsenfrüchte sind) sind reich an Biotin.
  • Spurenelemente: Zink, Selen, Kupfer und Silizium sind Spurenelemente, die unsere Haarstruktur verbessern, unser Bindegewebe kräftigen und uns zu einer gleichmäßigen Pigmentierung unserer Haare, Haut oder Nägel verhelfen können. Dabei schützt Selen unsere Zellen vor antioxidativen Schäden, Zink unterstützt unsere Kollagenproduktion, Silizium spendet unserer Haut Feuchtigkeit und Kupfer fördert die Eisenaufnahme aus unserer Nahrung. Durch einen höheren Eisenspiegel im Blut ist es möglich, dass unsere Zellen optimal mit Sauerstoff versorgt werden und gesund und leistungsfähig bleiben. Besonders Sojabohnen (Zink, Kupfer), Haferflocken (Zink, Selen), Kakaopulver, Cashewkerne (Kupfer) oder Rosenkohl (Selen) können uns mit diesen Spurenelementen versorgen. Silizium erhalten wir durch alle pflanzlichen Lebensmittel.
  • L-Methionin: Unser Körper benötigt die schwefelhaltige Aminosäure zum einen für den Selen-Stoffwechsel. Zum anderen ist L-Methionin auch für die Keratin-Bildung in unserem Körper wichtig. Keratin ist ein Protein, das vor allem in unserer Haut, unseren Haaren und auch unseren Nägeln vorkommt. Da L-Methionin eine Aminosäure ist, ist sie vor allem in tierischen Produkten enthalten. Doch auch Hirse, Sojabohnen oder Weizenkleie können uns ausreichend mit der Aminosäure versorgen.
  • Polyphenole: Die sekundären Pflanzenstoffe kommen vor allem in stark farbigen Lebensmitteln, wie Beeren, Roter Bete, Spinat oder Kakao Aber auch Hirse oder Rotwein enthalten reichlich Polyphenole. Sie sollen unsere Zellen vor UV-Licht und vor freien Radikalen schützen. Die sekundären Pflanzenstoffe werden aktuell in wissenschaftlichen Studien genauer untersucht, denn ihnen werden viele Wirkungen zugeschrieben. Nachgewiesen wurde bereits, dass Polyphenole aus Olivenöl zum Schutz unserer Blutfette vor oxidativem Stress beitragen.
  • Vitamin C: Das Vitamin ist vor allem für seine starke antioxidative Wirkung bekannt und trägt zum Schutz unserer Zellen vor oxidativem Stress bei. Gleichzeitig unterstützt es die normale Kollagenbildung und trägt dadurch zur normalen Funktion unserer Haut bei. Zusätzlich ist es als sogenannter Co-Faktor am Aufbau unseres Bindegewebes beteiligt. Natürliches Vitamin C können wir vor allem durch Sanddornbeeren, Acerolakirschen, Hagebutten, Paprika oder Brokkoli zu uns nehmen.

Unser Venus Complex – wahre Schönheit kommt von Innen

Unser Venus Complex enthält neben Polyphenolen aus Kakao auch die Spurenelemente Zink, Selen, Silizium (aus echter Hirse) und Kupfer sowie die Aminosäure L-Methionin. Gleichzeitig ist er reich an natürlichem Vitamin C aus der Acerolakirsche und allen wichtigen B-Vitaminen (B2, B3, B5, B6, B7 und B9). Mit nur 3 Kapseln pro Tag können wir unserem Körper 100% des täglichen Bedarfs an Selen, Vitamin B2, B3, B5, B6, B7 und B9 sowie 75% des täglichen Kupfer-Bedarfs und 50% des täglichen Zink-Bedarfs zuführen. Unser Venus Complex soll nicht eine ausgewogene Ernährung ersetzen. Doch in bestimmten Lebensphasen kann es vorkommen, dass unser Körper einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen hat, den wir alleine durch unsere Ernährung manchmal nicht decken können.

Der Zupftest – Wieviel ist „normal“?

Wir verlieren pro Tag bis zu 100 Haare. Ganz schön viel, oder? Doch Forscher und Ärzte sprechen bei dieser Größenordnung noch von „normal“. Es gibt einen einfachen „Zupftest“, mit dem wir feststellen können, ob wir zu viele Haare verlieren – also ob wir an Haarausfall leiden. Dafür greift man mit 2 Findern eine kleine Haarsträhne und zieht (leicht!) daran. Gehen einem dabei bereits viele Haare aus, kann das ein Zeichen für übermäßigen Haarausfall sein. Doch keine Sorge, auch hier können wir mit einer bewussten Ernährung oder auch mit Nahrungsergänzungsmitteln entgegenwirken. Es ist bekannt, dass Schwefel maßgeblich an der Keratin-Bildung, das für den Aufbau unserer Haare notwendig ist, beteiligt ist. Die einfachste organische Schwefelverbindung ist zum Beispiel MSM. Lesen Sie für mehr Informationen zu organischen Schwefelverbindungen gerne unseren Blogartikel „MSM“. Neben MSM gibt es noch viele weitere Beispiele dafür, wie wir mithilfe von Nährstoffen unseren Körper gesund und fit halten können. Denn die Natur hält für uns viele „kleine Helfer“ bereit.

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16702322

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18716168

Schade, Julia und Park, Edward: Anti-Aging-Guide – für eine natürliche Hautverjüngung von innen und außen; 1. Auflage, September 2016, ISBN: 978-3-944309-95-8.

13.11.2020 14:29
Candida Albicans: Was es ist und wie man es loswird
Candida albicans (C. albicans) ist einer der häufigsten menschlichen Pilzerreger, der eine unerwünschte Hefeinfektion verursachen kann. Obwohl Candida zu einer Vielzahl von Krankheiten führen kann, die verschiedene Gewebe im Körper betreffen, sind vaginale Infektionen die häufigsten. Tatsächlich sind bis zu 75% der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben betroffen 
18.09.2020 10:36
Bye, bye, Müdigkeit? - Warum Koffein nicht gleich Koffein ist
Schon lange bevor es Energy Drinks, Koffeintabletten und Nahrungsergänzungsmittel mit energiespendenden Inhaltsstoffen gab, wussten unsere Vorfahren um die anregende und stärkende Wirkung einiger Pflanzenarten wie Kakao, Mate und Guarana. Obwohl Koffein grundsätzlich eine anregende Wirkung in unserem Körper hat, egal aus welcher Quelle es stammt, ist Koffein nicht gleich Koffein. 
11.09.2020 16:07
Säure Reflux & wie man ihn vorbeugen kann
Für die meisten von uns ist Säure Reflux ein einmaliges Ding. Für manche Personen stellt Säure Reflux jedoch eine dauerhafte Belastung dar. Was sind nun die Auslöser von Säure Reflux und was kann man tun, um zu verhindern, dass er sich in eine fortgeschrittene Erkrankung entwickelt?
04.09.2020 14:50
Vitamin B12 Ergänzungen – Fermentation vs. Pflanzlich
Vitamin B12 ist eins der bekanntesten Vitamine. Jede einzelne unserer Zellen benötigt Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, um ihrer Funktion nachzugehen. Interessanterweise wissen jedoch die wenigsten Menschen, wo das B12 in ihren Pillen und Kapseln eigentlich herkommt und wie es gewonnen wird. In diesem Blogbeitrag werden wir Einblicke in den Produktionprozess von kommerziell erhältlichen B12 geben und auch auf einen natürlicheren Ansatz der B12 Ergänzung eingehen. 

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.