Magnesium und Kalium – Wofür brauchen wir sie?

06.12.2018 17:19

Lebenswichtige Mineralien

Kalium und Magnesium sind lebenswichtige Mineralien mit bedeutenden Funktionen für eine Vielzahl körperlicher Vorgänge. Sie regeln unter anderem die Erregbarkeit von Zellen und sorgen zudem für deren elektrische Stabilität, das sogenannte Membranruhepotenzial. Auch für die Energiegewinnung spielen sie eine entscheidende Rolle. Beide Ionen sollten daher in ausreichendem Maße zugeführt werden, um physiologische Konzentrationen innerhalb und außerhalb der Körperzellen aufrecht zu erhalten.

Welche Aufgaben haben Magnesium und Kalium im menschlichen Körper?

Magnesium steht in erster Linie mit der Muskulatur des Skeletts, des Herzens und anderer Organe sowie mit dem Knochenhaushalt in Verbindung. Es sorgt dafür, dass alle Muskeln ihre Funktionen ordnungsgemäß ausführen können. Viele kennen das Phänomen nachts aufzuwachen und einen stechenden Schmerz in der Wade zu verspüren: dieser „Muskelkrampf“ resultiert aus einem Mangel an Magnesium. Weitere Folgen eines Magnesium-Mangels können von Müdigkeit, Nervosität und Appetitlosigkeit bis hin zu Bewegungskoordinationsstörungen gehen. Kalium ist ein Element, das vor allem für die Signalübertragung und Signalweiterleitung zwischen Nervenzellen und Synapsen verantwortlich ist. Es sorgt für die Aufrechterhaltung des Ruhepotentials in den Zellen. Daher kommt Kalium zu 98 % im Zellinneren vor. Des Weiteren reguliert Kalium den pH-Wert und aktiviert Enzyme. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) senkt Kalium auch den Blutdruck. Daher wird empfohlen, bei Bluthochdruck Kalium zu zuführen. Kaliummangel führt zu Muskelschwäche und Störung der Herztätigkeit.

In welchen Lebensmitteln sind Magnesium und Kalium enthalten?

In der Nahrung kommen beide Mineralien vor allem in Vollkornprodukten vor. Einen hohen Gehalt an Magnesium haben auch dunkle Schokolade, Nüsse, Samen, Erbsen, Bohnen und grünes Blattgemüse. Kalium kommt in Aprikosen, Pilzen und Bohnen vor.  Ein Lebensmittel, dass besonders reich an beiden Mineralstoffe ist, sind Bananen. Bananen enthalten pro 100 g schon 380 mg Kalium und 31 mg Magnesium. Sie sind somit ein perfekter Snack für Zwischendurch vor allem für Sportler. Achtung: Kaffee, Alkohol, Zucker sowie die Verarbeitung von Lebensmitteln (kochen, waschen) können die Aufnahmemenge stark reduzieren.

Warum Mineralien auf Citrat-Basis?

Für unsere Magnesium + Kalium Kapseln verwenden wir Rohstoffe in der besten Form – nämlich als Magnesium- und Kaliumtricitrat. Da Citrate (die Salze der Zitronensäure) eine körpereigene Form sind (d.h. sie werden vom Körper auch selbst hergestellt), können die Mineralien in dieser Form besser aufgenommen werden. Citrat selbst dient darüberhinaus dem Körper aus Energiequelle.

27.11.2020 10:33
Winter-Blues? Nicht mit uns! 6 Tipps für gute Laune in der kalten Jahreszeit
In einer Umfrage zum Thema Stimmungsveränderung im Winter gaben 24% der Männer und 36% der Frauen an, im Winter in ein Stimmungstief zu fallen. Aber nicht mit uns! Wir lassen uns vom nahenden Winter nicht die Laune vermiesen und haben hier ein paar Tipps zusammengestellt.
13.11.2020 14:29
Candida Albicans: Was es ist und wie man es loswird
Candida albicans (C. albicans) ist einer der häufigsten menschlichen Pilzerreger, der eine unerwünschte Hefeinfektion verursachen kann. Obwohl Candida zu einer Vielzahl von Krankheiten führen kann, die verschiedene Gewebe im Körper betreffen, sind vaginale Infektionen die häufigsten. Tatsächlich sind bis zu 75% der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben betroffen 
18.09.2020 10:36
Bye, bye, Müdigkeit? - Warum Koffein nicht gleich Koffein ist
Schon lange bevor es Energy Drinks, Koffeintabletten und Nahrungsergänzungsmittel mit energiespendenden Inhaltsstoffen gab, wussten unsere Vorfahren um die anregende und stärkende Wirkung einiger Pflanzenarten wie Kakao, Mate und Guarana. Obwohl Koffein grundsätzlich eine anregende Wirkung in unserem Körper hat, egal aus welcher Quelle es stammt, ist Koffein nicht gleich Koffein. 
11.09.2020 16:07
Säure Reflux & wie man ihn vorbeugen kann
Für die meisten von uns ist Säure Reflux ein einmaliges Ding. Für manche Personen stellt Säure Reflux jedoch eine dauerhafte Belastung dar. Was sind nun die Auslöser von Säure Reflux und was kann man tun, um zu verhindern, dass er sich in eine fortgeschrittene Erkrankung entwickelt?

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.